Washington wirkt – nur wie?

Washington ist quasi „trad“: »Diese so vollkommene Demokratie stellt selber ihren unvorstellbaren Feind her, den Terrorismus. Sie will nämlich lieber, daß man sie nach ihren Feinden und weniger nach ihren Ergebnissen beurteilt. Die Geschichte des Terrorismus wird vom Staat geschrieben; ihr kommt somit ein erzieherischer Wert zu.«

2020 – das Jahr der Implosionen

2020 hat vor allem anderen gezeigt, daß unsere ganze Sicht auf die Welt von einem (oft uneingestandenen) Glauben an den Status quo bestimmt wird. Leider gerade auf der Rechten. Und wo ist nun all das revolutionäre Potential?

Livestream No Apologies mit Augustus Invictus!

Zum Abschluß der Arbeitswoche gab es via Livestream gestern abend eine gleich doppelte Premiere zu feiern, einschließlich AfD und Verfassungsschutz.

2018 – ein Rückblick und ein Ausblick

Das Jahr 2018 neigt sich rapide dem Ende zu. Und während wir alle mitnichten innehalten, sondern unnachgiebig voranstreben, geziemt sich doch ein resümierender Blick zurück – und dann um so entschlossener voraus!

Charlottesville ein Jahr danach – was bleibt?

Heute vor genau einem Jahr: In Charlottesville, Virginia findet die seither weltweit berüchtigte Kundgebung „Unite the Right“ ein frühes Ende. Nach schwersten Krawallen sind am Abend drei Tote zu beklagen. Die Nachbeben halten nicht nur in den USA bis heute an.

Jungeuropa lebt!

Letztes Wochenende veranstaltete der Jungeuropa-Verlag sein erstes „Jungeuropa-Forum“ in Dresden. Die geschlossene Vortrags- und Debattenrunde erwies sich als eine anspruchsvolle, kompetent organisierte Veranstaltung. Folglich: Bitte dringend mehr davon!

Carl Schmitt im Interregnum

Am 11. Juli jährte sich der Geburtstag von Carl Schmitt zum 130. Mal. Zu diesem besonderen Anlaß wurde ich in den Podcast „Interregnum“ eingeladen, ein gemeinsames Projekt von AltRight.com und Arktos-Verlag. Es war mir eine Ehre!